callisto24 (callisto24) wrote in fanfic100_de,
callisto24
callisto24
fanfic100_de

24/prompt#94/#95

Prompt#94
Titel: Unabhängigheitstag
Autor: callisto24
Fandom: 24
Charaktere: David/Wayne Palmer
Genre: Drama
Thema: nach Season 4, SPOILER FÜR S5
Word Count: 520
Rating: PG-13
Anmerkungen: gehört alles 24, kein Geld, etc. ....

“Bist du heute im weißen Haus?” fragte Wayne seinen Bruder. David schüttelte den Kopf. Logan hat mich eingeladen, aber das ist seine Pflichtübung bei jeder Veranstaltung.”
“Und was ist mit Martha?”
David sah ihn an, mit dieser unvergleichlichen Ruhe im Blick, um die ihn Wayne schon beneidet hatte, als sie noch Kinder waren. Einer Ruhe, die durch nichts und niemanden zu erschüttern schien. Doch wie Wayne nur zu gut wusste, tobte der Aufruhr in seinem Inneren, gut verborgen vor Menschen, die ihn nicht kannten, vor Menschen für die er der Präsident geblieben war, das Sinnbild des Präsidenten, der sich mehr als einmal dazu in der Lage erwiesen hatte jede, aber auch wirklich jede Situation zu meistern. Shelly war die Einzige gewesen, die es hin und wieder geschafft hatte, an seiner Fassade zu kratzen, den heimlich vor sich hin lodernden Vulkan zum Ausbruch zu bringen. Und, wenn er es ehrlich zugab, so war er froh, dass mit ihrem Tod auch diese Flammen erstickt worden waren.
Zumindest hatte er das geglaubt, bis David begonnen hatte sich für die Frau des Präsidenten verantwortlich zu fühlen.
Martha Logan war mit Sicherheit nicht der einzige Grund für die andauernden Meinungsverschiedenheiten zwischen dem derzeitigen Präsidenten und David, aber mit Sicherheit der emotionalste. Diese Frau strahlte eine Schutzbedürftigkeit aus, die sich seit ihrem Zusammenbruch noch verstärkt hatte und die in David den Wunsch ausgelöst hatte ihr zu helfen. Und nicht nur das. Wayne hatte mehr als einmal mit angehört, wie sein Bruder ihre scharfe Auffassungsgabe in politischen Zweideutigkeiten gelobt, und es bedauert hatte, dass er Logan selbst nicht mehr davon zugestehen konnte.
“Martha hätte mich gerne dabei.” David blickte nachdenklich aus dem Fenster. “Du weißt, dass sie sich, gerade jetzt, nicht gerne unter so viele Menschen begibt, insbesonders, wenn ihr Mann vermutlich während der Feierlichkeiten zu viel zu tun hat, um sich ständig um sie zu kümmern.”
“Vielleicht solltest du es dir dann doch überlegen, wenigstens für einen Moment dort vorbei zusehen. Martha würde sich freuen, Charles sich ärgern, und deine Teilnahme an den Veranstaltungen zum Unabhängigkeitstag, sichert dir eine Menge Publicity.”
David grinste. “Du bist unverbesserlich, Wayne. Ich brauche keine Publicity mehr, besser gesagt, ich will sie nicht, zumindest nicht auf diese Art.”
“Aber du legst Wert darauf gehört zu werden, nach wie vor. Und das eine geht nun mal nicht ohne das andere”, konterte der Bruder. “Glaub einem alten Profi!”
David klopfte ihm kameradschaftlich auf die Schulter. “Du hast ja recht. Und Gott weiß, dass ich verdammt große Lust habe mich einzumischen, jedesmal, wenn ich bei Charles Manövern hilflos zusehen muss. Es ist mir unerklärlich wie er immer wieder schafft Kabinett und Parlament auf seine Seite zu bringen.”
“Lassen wir das lieber”, lachte Wayne. “Bevor du mir wieder haarklein berichtest in welche Schwierigkeiten das amerikanische Volk bei dieser Administration gerät, solltest du lieber hin gehen, und dich aus erster Hand davon überzeugen. Dann kannst du wenigstens Martha aus diesem Sumpf aus Korruption erretten.”
David wurde plötzlich ernst. “Ich weiß, dass du es im Scherz meinst, aber eines Tages werden wir sehen, dass du näher an der Wahrheit bist, als wir es jemals erahnt hatten.


Prompt#95
Titel: Neujahr
Autor: callisto24
Fandom: 24
Charaktere: Chloe
Genre: Drama
Thema: nach Season 5, SPOILER FÜR S5
Word Count: 509
Rating: PG-13
Anmerkungen: gehört alles 24, kein Geld, etc. ....

Chloe verfluchte sich innerlich. Was hatte sie nur dazu bewegt, über Sylvester frei zu nehmen. Wäre sie, wie geplant, im Büro geblieben, dann hätte sie viel zu viel zu tun, um sich in diesen endlosen Gedankenschleifen zu verlieren.
Natürlich hatte sie, wieder mal, gehofft, in ihrer freien Zeit etwas über Jacks Verbleiben in Erfahrung bringen zu können, war sich sicher gewesen dieses Mal die richtige Spur entdeckt zu haben, und hatte ihre Kontakte überall in der Welt auch aktivieren können. Doch wieder einmal war die Fährte versandet, noch bevor sich ein brauchbarer Hinweis gezeigt hatte.
Außerdem hatte Bill ihr zugeraten ein paar Tage auszuspannen. Er hatte nicht direkt von “Besessenheit” gesprochen, aber das war auch nicht nötig gewesen. Sie wusste selbst, dass sie ihr Verhalten, wenn es um die Suche nach Jack ging, nicht mehr unter Kontrolle hatte. Sie schob es ihrem Ehrgeiz in die Schuhe, der Unfähigkeit ihr eigenes Versagen anzuerkennen. Mit all den Möglichkeiten, die ihr zur Verfügung standen, musste es einfach möglich sein einen winzigen Fortschritt zu erzielen.
Aber dem war nicht so. Nicht einmal ein Verdacht, nichts, dass irgendwie greifbar wäre. Und nun saß sie hier, übernächtigt, mit roten Augen, vermutlich die einzige in weitem Umkreis, die nicht den Neujahrsmorgen in tiefem Schlaf verbrachte.
So hatte sich das Bill vermutlich nicht vorgestellt. Aber was wusste er schon. Er konnte nicht ahnen, was Jacks Entführung in ihr angerichtet hatte, denn dass es eine Entführung war, davon war sie überzeugt. Ihre ohnehin schon spärlichen, außerdienstlichen Bekanntschaften, waren der vergeblichen Jagd nach Hinweisen zum Opfer gefallen. Und ihre Freundschaften in der CTU? Sie seufzte schwer. Genau daran hatte sie nicht denken wollen. An die Menschen, die sie verloren hatte, die sie mit dieser Aufgabe allein gelassen hatten.
Sicher, Bill hatte sie unterstützt, zu Beginn wenigstens, hatte ihr jeden Freiraum gelassen, aber dennoch war der Alltag schneller wieder eingekehrt, als sie es sich hatte vorstellen können. Wäre nicht Audrey hin und wieder aufgetaucht und hätte den Fall in Erinnerung gebracht, und wäre nicht Curtis stets bereit, ihr den Rücken zu decken, sie hätte ihre Equipment im Büro schon lange nicht mehr für ihre Suche nutzen können.
Vielleicht krallte sie sich auch nur deshalb so an diese Aufgabe, um nicht daran denken zu müssen, was mit Edgar, Tony, Michelle und viel zu vielen anderen geschehen war. Für Jack bestand zumindest noch eine Chance, so gering sie auch sein mochte, und so groß die Wahrscheinlichkeit war, dass sie von Tag zu Tag winziger wurde.
So ähnlich hatte es zumindest Morris ausgedrückt, Morris, der wieder in ihr Leben getreten war, den sie wieder und wieder über sein letztes Zusammentreffen mit Jack ausgefragt hatte, in der Hoffnung doch noch einen Schluss ziehen zu können. Statt dessen hatte er sich als eine Stütze erwiesen, und so sehr er sie auch auf die Palme bringen konnte, er kannte sie doch besser, als jeder andere hier.
Chloe hob das Glas abgestandenen Champagners, das sie seit Mitternacht nicht mehr angerührt hatte.
“Auf dich, Jack”, sagte sie laut. “ Ich schwöre es dir, in diesem Jahr finde ich dich.”
Tags: .fandom: 24 1-100, callisto24 - 24 - generell
Subscribe

  • 24/prompt#93/#92

    Prompt#93 Titel: Erntedank Autor: callisto24 Fandom: 24 Charaktere: Curtis, Audrey Genre: Drama Thema: nach Season 5, SPOILERWARNUNG!…

  • 24/prompt#99/#100

    Prompt#99 Titel: Freie Wahl Autor: callisto24 Fandom: 24 Charaktere: Kim, Mandy Genre: Drama Thema: nach Season 5, SPOILERWARNUNG! Word…

  • 24/prompt#97/#63/#64/#61/#98

    Prompt#97 Titel: Freie Wahl Autor: callisto24 Fandom: 24 Charaktere: Kim, Mandy Genre: Drama Thema: nach Season 5 Word Count: 143…

  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 0 comments